<html> <body> <p style="display: block; color: #c30; text-align: center; background-color: #ffc; margin-top: 0px; padding: 5px 0">Bitte aktivieren Sie Javascript! Andernfalls kann es sein, dass Inhalte der Website nicht richtig angezeigt werden.<p> </body> </html>

FICE Kenia organisiert mit Unterstützung von FICE International und FICE Österreich eine Studienreise nach Kenia. Ziel ist es Wissen, Erfahrungen und Good Practices im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe mit Fachkräften in Kenia auszutauschen. Die TeilnehmerInnen der Studienreise haben weiters die Möglichkeit an der Konferenz „ Child and Youth Care in a Developing World – Global Perspective“ teilzunehmen und lokale kulturelle und touristische Sehenswürdigkeiten kennenzulernen. Optional ist die Teilnahme an der Safari „Maasai Mara Game Reserve Tour“. Weitere Informationen zum Programm und Kosten finden Sie in der Einladung.

Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme ein.

Datum:              25. März 2017 – 2. April 2017

Sprache:            Englisch

Anmeldung:       Anmeldungen sind bis 01. Februar 2017 über dieses Online-Formular möglich. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl laden wir Sie ein sich ehestmöglich anzumelden. Nach der Anmeldung erhalten Sie ein Email mit weiteren Informationen und den weiteren Schritten um Ihre Buchung abzuschließen.

 

 

JUGEND für Europa - „Es braucht mehr Dekoder“

 

Es ist die erste von drei Runden des Labors „Ignite the spark. How to give young people with fewer opportunities a voice?” Teilnehmerin Ljiljana Ban aus Kroatien arbeitet in der Organisation Suncroket OLJIN mit Kindern und Jugendlichen mit geringen Chancen. Viele von ihnen leben auf der Straße oder haben keine Stimme – Ljiljana versucht ihnen eine zu geben.

JfE: Ljiljana, der Name eurer Organisation Suncrocet Oljin heißt soviel wie „Sonnenblume – für Liebe und Gewaltlosigkeit“. Was macht ihr genau?

Ljiljana Ban: Die Organisation gibt es seit über 15 Jahren und wir arbeiten hauptsächlich in Zagreb und den Dörfern, die unter staatlicher Fürsorge stehen, weil sie immer noch mit den Auswirkungen des Krieges zu tun haben.

Eklatante Unterschiede: Das Kindeswohl ist den Bundesländern unterschiedlich viel wert! 

 

Die neue Jugendhilfe-Statistik 2015 zeigt, dass es  zwischen den Bundesländern gravierende Unterschiede bei den Maßnahmen zum Kindeswohl gibt.

 

Der Dachverband Österreichischer Kinder-und Jugendhilfeeinrichtungen (DÖJ, www.doej.at ) ist besorgt über die massiven Unterschiede in der Praxis der Jugendhilfe zwischen den Bundesländern. „Die Analyse der neuen Jugendhilfe Statistik 2015 deutet darauf hin, dass den Ländern der Kinderschutz und das Kindeswohl unterschiedlich wichtig sind oder dass sie damit zumindest sehr unterschiedlich umgehen.“ meint Hubert Löffler, Geschäftsführer des DÖJ. Er hat die Daten, welche die Bundesländer an das Ministerium für Familie und Jugend übermittelten, analysiert.  

Weiterlesen

 

 

 

FICE Austria lädt Sie herzlich zur Teilnahme am Workshop "Berufliche Integration von Care Leaver" ein.

 

Der Workshop ist eintägig und wird an zwei Terminen angeboten:

Termin 1: 23.11.2016 in Wien

Termin 2: 30.11.2016 in Salzburg

 

ReferentInnen:

Michaela Belada

Psychodramaleiterin, Dipl. Sozialmanagerin, Vorstandsmitglied der Therapeutischen Gemeinschaften

Christoph Zupanc-Dunst, MSc

Social Worker, Kindergarten- und Hortpädagoge, Outdoorpädagoge, Regionalleitung, Therapeutische Gemeinschaft Steiermark ein.

 

Weiter Informationen finden Sie in der Einladung zum Workshop

Wir bitten Sie um Voranmeldung über dieses Online Formular.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

 

FICE Austria und die Therapeutischen Gemeinschaften (TG) laden Sie sehr herzlich zum Workshop "Psychotraumatologie mit Psychodrama im Umgang mit belasteten Kindern und Jugendlichen" mit Frau Michaela Belada, Dipl. Sozialmagagerin, Psychodramaleiterin und Vorstandsmitglied der TG ein.

Der Workshop findet ab Mitte November 2016 in 4 Modulen im Therapiezentrum (THZ) Jaidhof statt.

Entnehmen Sie bitte weitere Informationen hier.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Herzlichst

Hermann Radler, Präsident