Sozialpädagogische Familiendiagnosen…als Alternative und Ergänzung zu psychologisch-psychiatrischer

Dreiteilige berufsbegleitende Weiterbildungsreihe für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Jugendhilfe und anderer Berufsgruppen, die mit Familien arbeiten.

Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH) in Kooperation mit FICE Österreich. Leitung: Stephan Cinkl

Modul 1: 17.-19.09.2018

Modul 2: 14.-16.11.2018

Modul 3: 23.-25.01.2019

Ort: Passau

Preis (inklusive Übernachtung):

Nichtmitglieder: € 1.760

IGfH-Mitgliedseinrichtungen:c€ 1.700

IGfH-Einzelmitglieder:c€ 1.670

FICE Österreich Mitglieder: € 1.700 (Bitte geben Sie bei der Anmeldung die Organisation an und ergänzen Sie im Feld „Bemerkung“, dass Sie FICE AT Mitglied sind)

Die Weiterbildung soll die Grundlagen der Sozialpädagogischen Familiendiagnose und deren Anwendung vermitteln. Das Diagnosemodell wurde im Rahmen des Forschungsprojektes „Familien in der Jugendhilfe – sozialpädagogische Notlagen und Hilfekonzepte“ von 2002 bis 2005 entwickelt und erprobt. Grundlage der Diagnosen sind Interviews mit den Familienmitgliedern, die im Team ausgewertet und aus denen sozialpädagogisch-therapeutische Aufgabenstellungen und Handlungsvorschläge abgeleitet werden. Das Diagnoseverfahren wird an Hand von Fallbeispielen vorgestellt und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten im zweiten Block die Gelegenheit, eigene Familieninterviews vorzustellen und gemeinsam auszuwerten. Das Seminar zielt auch auf die Stärkung sozialpädagogischer Identität im Bereich der Diagnostik.

Der besondere Reiz dieser Weiterbildung besteht neben den Inhalten auch in der internationalen Zusammensetzung und dem Lernen von KollegInnen aus einem anderen Jugendhilfesystem (Österreich und Deutschland).

Weitere Informationen finden Sie hier: Sozialpädagogische Familiendiagnosen

Begrenzte Teilnehmerzahl. Bitte melden Sie sich über dieses Online-Formular an: Online Anmeldung.


Recent News